Apollon ist eine Initiative der Bayerischen Staatsoper. Apollon will Räume erschließen und für künstlerische Impulse öffnen, um eine Plattform zu bieten, sich mit dem Menschsein auseinanderzusetzen. Apollon erleben: 

»Apollon Dossier«

          ist eine Sammlung von Artikeln zu einem Thema. Die exklusiven gedruckten Inhalte erscheinen zeitversetzt digital. Das gedruckte »Apollon Dossier I« knöpft sich Beziehungen vor, »Apollon Dossier II« gibt der Zeit Raum. »Apollon Dossier« kondensiert aus dem Spielplan der Bayerischen Staatsoper die Themen, Narrative, Fragen an unsere Zeit und an eine Gesellschaft. »Apollon Dossier« gendert, wo es möglich ist, männliche Sprachformen, es wird den Autor:innen überlassen, ob sie diese Genderform in ihren Texten übernehmen.

»Apollon Hand aufs Hirn«

          ist ein Podcast. Prominente Meinungsbildner:innen werden eingeladen, über ihr biografisches Thema öffentlich nachzudenken: Folge 1 mit Carolin Emcke, Folge 2 mit Stefan Aust, Folge 3 mit Jennifer Teege. Überall, wo es Podcasts gibt.

»Apollon Stufenbar«

          ist eine sommerliche Oase im Herzen Münchens, zu Sounds mit DJs und Musiker:innen auf den Stufen der Bayerischen Staatsoper mit wechselndem Line-up.

»Apollon Hidden«

          sind versteckte künstlerische Interventionen an (un)gewöhnlichen Orten Münchens, von denen die:der erfährt, der:die sich um die Apollon-Whatsapp-Nummer bemüht.