ADRIAN LOBE

Adrian Lobe, geboren 1988 in Stuttgart, ist freier Journalist und Buchautor. Der studierte Politologe schreibt unter anderem für die Berliner Zeitung, Neue Zürcher Zeitung und Süddeutsche Zeitung über Technologiethemen und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf Algorithmen und Künstlicher Intelligenz. In seiner Kolumne „Lobes Digitalfabrik“ auf Spektrum.de kommentiert er den digitalen Wandel und die neuen Heilsversprechen aus dem Silicon Valley. 2016 wurde er für seine Artikel über Datenschutz und Überwachung mit dem Preis des Forschungsnetzwerks Surveillance Studies ausgezeichnet. Für seinen Artikel „Wir haben sehr wohl etwas zu verbergen!“ bei ZEIT ONLINE erhielt er 2017 den ersten Journalistenpreis der Stiftung Datenschutz. 2019 erschien bei C.H. Beck sein Buch „Speichern und Strafen“.